Monthly Archives: März 2019

Die besten 5 Auto-Apps für iOS und Android

Deine Suche nach den besten Auto-Apps ist offiziell beendet

Autos sind von alleine großartig, das diskutieren wir nicht. Aber mit ein wenig Hilfe der Technik kann sich Ihr Winterklopfer in ein ausgefalleneres Fahrzeug verwandeln oder Sie können sich das Leben einfach leichter machen, indem Sie wissen, was mit Ihrem Auto nicht stimmt, viel Verkehr vermeiden, den nächsten Blitzer anhand der beste blitzer app ios finden oder einfach einen freien Parkplatz finden. Hier sind sie also, die 15 Apps, von denen wir denken, dass jede Auto-Person, die ein Auto besitzt (oder nicht), sie benutzen sollte.

beste blitzer app ios

Messeauto (App Store, Google Play)

Die Gewohnheit, Dinge online zu kaufen, ist in vollem Gange, ohne Anzeichen einer Verlangsamung. Warum also sollte sich die Anschaffung eines neuen Autos dem Trend entziehen? Mit Fair Car können Benutzer mit ihrem Smartphone einkaufen und ein neues Auto kaufen. Darüber hinaus können Sie mit der App die Zahlung vor Ort ohne zusätzliche Papiere einrichten. Im Moment sind Fair Car Services in ganz Kalifornien, aber auch in Seattle, Philadelphia, Nashville und Chicago verfügbar.

Waze (App Store, Google Play)

Es versteht sich von selbst, dass unsere Zeit im Stadtverkehr ohne Waze viel stressiger wäre. Neben der integrierten Navigationsfunktion erhalten Sie Warnmeldungen über Verkehr, Polizei oder andere Gefahren (z.B. Schlagloch oder Baustelle) und können der Community sogar etwas zurückgeben, indem Sie sie in der App markieren, damit auch andere auf ihre Anwesenheit aufmerksam werden.

mobile.de (App Store, Google Play)

mobile.de gilt als Deutschlands umfangreichster Online-Fahrzeugmarkt für neue, aber meist gebrauchte Pkw, Fahrräder, Reisemobile, Lkw und Nutzfahrzeuge. Sie können die riesige Datenbank mit 1,4 Millionen Fahrzeugen durchsuchen und sortieren, sich sofort an den Verkäufer wenden, sich zu einer Probefahrt treffen oder eine Fotogalerie zu einem bestimmten Auto durchsuchen.

Tachometer Geschwindigkeitsbox (App Store)

Einfach ausgedrückt, Speedometer Speed Box verwandelt Ihr iPhone oder iPad in einen Tachometer, Kilometerzähler und Kompass. Es kann die Geschwindigkeit in mph, km/h und Knoten anzeigen und Sie können aus drei verschiedenen Tachometerausführungen wählen. Außerdem funktioniert es sowohl im Hoch- als auch im Querformat. Das ist es, was die kostenlose Version der App Ihnen bietet; das Pro Pack aktiviert 10 neue Skins, Kartenansicht, Geschwindigkeitswarnung und Kompassanzeige.

Radarbot (App Store, Google Play)

Radarbot wird als einzige App vermarktet, die Live-Alarme mit genauer Blitzerfassung über GPS kombiniert. Es ist auch legal und verwendet Geräusche oder Vibrationen, um Sie vor stationären Blitzgeräten, mobilen Kameras (wenn sie von Benutzern gemeldet werden), Tunnel- und Ampelkameras sowie gefährlichen Verkehrszonen zu warnen. Ganz zu schweigen von der Community hinter der App, die weltweit 2 Millionen Fahrer umfasst.

Autokamera DVR (App Store)

Standalone-DVR-Rekorder für Autos werden in der Regel teuer und mit Smartphones, die immer vielseitiger werden (auch wir alle haben eines in der Tasche), warum sollten wir sie nicht gut nutzen? Die DVR-App für Autokameras macht genau das. Es kann hochauflösende Videos (auf dem iPhone 4S oder neueren Geräten) von Ihren Reisen, Audio- und eingebetteten Daten bezüglich Zeit, Ort und Geschwindigkeit aufnehmen. Unterstützte Auflösungen: 640×480, 1280×720, 1920×1080 und bis zu 30 fps. Aufnahmen können innerhalb der App gespeichert werden, aber denken Sie daran, dass neue Videos ältere Videos überschreiben, um Platz auf dem Gerät zu sparen.

Stöbern Sie auf Ihrem Android-Handy: Was ist Root & Wie man es macht

Obwohl sich dein Android nicht in der gleichen Art von Gefängnis befindet, in dem auch dein iPhone lebt, kann dir das Verwurzeln helfen, auszubrechen. Wenn Sie im Internet etwas über Android recherchiert haben, haben Sie es wahrscheinlich gesehen und gelesen. Es gab eine Zeit, in der viele der verfügbaren Android-Handys ihrem Potenzial nicht gerecht wurden, und root war die Antwort. Schreckliche Software war die Norm, Anwendungen, die man nie benutzen würde, liefen Amok und verschwendeten Daten und Akkulaufzeit, und die Erfahrung war rundum schlecht. Aber wie bekommt man nun ein root rechte ohne rooten und wie führt man dies aus? Da auf jedem Android-Handy der Linux-Kernel und die Middleware sehr ähnlich einer Linux-Distribution laufen, die Sie auf einem Computer unter der Haube installieren würden, war das Rooting der Weg, um uns zu ermöglichen, sie auf unsere eigene Weise zu reparieren.

root rechte ohne rooten

Rooting ist, wie Sie vollständigen Zugriff auf alles im Betriebssystem erhalten, und diese Berechtigungen ermöglichen es Ihnen, alles zu ändern. Moderne Androiden sind viel besser als früher. Selbst das preiswerteste Telefon oder Tablett, das Sie 2019 kaufen können, wird mehr leisten und besser funktionieren als das beste Android-Handy, das noch vor wenigen Jahren erhältlich war. Aber viele von uns wollen immer noch unsere Telefone benutzen und suchen nach weiteren Informationen.

Samsung
LG
Huawei
OnePlus
Motorola
Pixel
Andere Telefone

Was genau ist root?

Wenn Sie Ihren Android mit einem Root versehen, fügen Sie einfach eine Standard-Linux-Funktion hinzu, die entfernt wurde.

Root, zumindest so, wie wir hier darüber reden, ist der Superuser. Ihr Android-Telefon verwendet Linux-Berechtigungen und Dateisystembesitz. Sie sind ein Benutzer, wenn Sie sich anmelden, und Sie dürfen bestimmte Dinge auf der Grundlage Ihrer Benutzerberechtigungen tun. Apps, die Sie installieren, erhalten auch eine Art Benutzer-ID, und sie alle haben Berechtigungen, bestimmte Dinge zu tun – Sie sehen diese, wenn Sie sie auf älteren Versionen von Android installieren, oder Sie werden aufgefordert, sie auf Marshmallow oder höher zu erlauben – in bestimmten Ordnern mit bestimmten Dateien. Root ist auch ein Benutzer. Der Unterschied besteht darin, dass der Root-Benutzer (Superuser) die Berechtigung hat, alles mit jeder Datei überall im System zu machen. Dazu gehören Dinge, die wir tun wollen, wie z.B. die auf uns erzwungene Deinstallationsanwendung, oder Dinge, die wir nicht tun wollen, die Ihren Android in einen unbrauchbaren Zustand versetzen können. Wenn du Dinge mit Superuser-Berechtigungen machst, hast du die Macht, alles zu tun.

Soll ich meinen Android rooten ?

Ja. Nein. Vielleicht. Alle drei Antworten sind absolut gültig. Menschen haben unterschiedliche Gründe, ihre Geräte zu rooten. Einige tun es, nur weil sie es können – sie haben für die Hardware bezahlt und denken, sie sollten in der Lage sein, alles zu tun, was sie wollen. Andere wollen Dinge hinzufügen können, die nicht vorhanden sind, wie z.B. Internetserver oder in der Lage sein, Dienste zu „reparieren“, die vorhanden sind, aber nicht so funktionieren, wie sie es sich wünschen. Menschen könnten ein Telefon kaufen, weil sie die Hardware mögen, aber die Software hassen und ändern wollen. Meistens wurzeln Leute ihre Telefone, weil sie einfach die zusätzlichen Dinge loswerden wollen, die sie nicht wollen. Jeder dieser Gründe – und auch jeder andere Grund, den Sie haben könnten, der hier nicht erwähnt wird – sind die richtigen Gründe.