Chinas Innere Mongolei versucht, Krypto-Mining-Farmen in einem neuen Vorschlag zu schließen

Die Regierung der chinesischen Region Innere Mongolei sucht nach öffentlichem Feedback zu einem Regulierungsvorschlag, der Pläne zur Schließung aller Krypto-Mining-Farmen in der Region beinhaltet.

Ein Vorschlag für verschiedene Regulierungsmaßnahmen

Die Kommission für Entwicklung und Reformation der Inneren Mongolei (DRC) hat letzte Woche einen Vorschlag für verschiedene Regulierungsmaßnahmen veröffentlicht, die der Region helfen sollen, die Energiesparziele im Rahmen des 14.

Im Rahmen der Beseitigung von Industrien, die übermäßig viel Energie verbrauchen, zielt der Vorschlag der Regierungsbehörde darauf ab, „alle Mining-Projekte für virtuelle Währungen bis Ende April 2021 vollständig auszuräumen und stillzulegen.“

Um den Umstrukturierungsprozess für energieintensive Industrien zu beschleunigen, zielt der Vorschlag außerdem darauf ab, „den Entwicklungsumfang von Rechenzentren zu kontrollieren und den Bau neuer Projekte zum Abbau virtueller Währungen zu verbieten.“

Die Region Innere Mongolei ist nach Sichuan und Xinjiang der drittgrößte Ort in China, an dem sich Profit Revolution-Mining-Farmen ansiedeln würden, die auf lokale fossile Kraftwerke angewiesen sind.

Die öffentliche Konsultationsphase wird bis zum 3. März dauern und es bleibt abzuwarten, ob das DRC der Inneren Mongolei die Sprache rund um das Krypto-Mining schließlich ändern wird.

Regierung der Inneren Mongolei versucht, Krypto-Mining-Aktivitäten einzudämmen

Die DRC der Inneren Mongolei ist ein lokaler Zweig von Chinas Nationaler Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) – dem höchsten Wirtschaftsplaner des Landes und einem der 21 Kabinettsministerien, die den Staatsrat bilden.

Als die NDRC im Jahr 2019 versuchte, ihre Makro-Leitlinien zur industriellen Reorganisation zu aktualisieren, fügte sie in einem Entwurfsvorschlag zunächst das Krypto-Mining zu einer Gruppe von Industrien hinzu, die eliminiert werden sollten.

Aber Monate nach einem öffentlichen Konsultationsprozess strich die Agentur die gesamte Sprache über Krypto-Mining in der endgültigen Reorganisationsanleitung.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Regierung der Inneren Mongolei versucht, Krypto-Mining-Aktivitäten einzudämmen. Im letzten August strich sie die Stromvergünstigungen für 21 Bitcoin-Mining-Farmen, darunter auch die der Bitcoin-Miner-Hersteller Bitmain und Ebang.

Eine solche Haltung unterscheidet sich von der Herangehensweise der Gegenspieler in der Provinz Sichuan.

Wie zuvor von The Block detailliert, die Regierung von Sichuan hat mehrere staatlich sanktionierte Industrieparks eingerichtet, wo Bitcoin-Mining-Farmen in einer konformen Umgebung seit 2020 arbeiten können, um zu helfen, verbrauchen überschüssige Wasserkraft, die sonst verschwendet werden würde.